Vorschau

05.01.2017

Wolfgang-Amadeus Mozart "Requiem in d-Moll" (KV 626, Fassung: Franz Beyer)

und Felix Mendelssohn Bartholdy "KYRIE in d"

 

Sonntag, 02.04.2017, 17 Uhr, St. Jakobi, Braunschweig

 

„Mendelssohn ist der Mozart des 19. Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt.“ Robert Schumann

 

Mendelssohns Kyrie in d – ein „Vorhang“ für Mozarts berühmtes Requiem


In seinem gesamten kirchenmusikalischen Schaffen hat sich Felix Mendelssohn Bartholdy intensiv mit der Musik der Vergangenheit auseinandergesetzt. Vorbilder waren für ihn nebem Bach und Händel die Klassiker, vor allem Mozart. Bereits als 15-jähriger dirigierte er Mozarts berühmtes REQUIEM anlässlich dessen Todestages am 5.12.1824 in Berlin. Diese Aufführung muss ihn nachhaltig inspiriert haben, denn nur wenige Monate später entstand während eines Studienaufenthaltes bei Luigi Cherubini in Paris eine Komposition, die eindeutige Anklänge an Mozarts Requiem erkennen lässt: Mendelssohns KYRIE IN D.

So ist das ‚Kyrie in d’ in diesem Kontext nicht nur als eine Verneigung vor Mozarts Schaffen zu begreifen, sondern darf in diesem Konzert dramaturgisch als Einstimmung in Mozarts Requiem aufgefasst werden.

______________________________________________________________

KonzertChor Braunschweig, Staatsorchester Braunschweig

Solisten:

Ekaterina Kudryavtseva (Sopran), Anne Schuldt (Alt), Matthias Stier (Tenor), Rossen Krastev (Bass)

Musikalische Leitung: Matthias Stanze

______________________________________________________________

Karteninformation:

Vorverkauf: 11,00 € / 16,00 € / 21,00 € (zzgl. VVK-Gebühr)

Abendkasse: 13,00 € / 18,00 € / 23,00 €

Die Karten sind ab 20.02.2017 unter: www.undercover.de, www.konzertkasse.de und www.eventim.de, bei Musikalien Bartels Braunschweig, der Touristinfo Braunschweig und allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Eintrittskarten berechtigen am Konzertabend zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel der BSVAG.